Coyotementoring und Tracking

Warum ist das Lernen bei Urvölkern so erfolgreich, wie wecke ich die Neugierde bei Kindern und Erwachsenen? Sie schauen hinter die Kulissen des Lehrens, wie es bei den Naturvölkern auf der ganzen Welt üblich war und ist. Sie lernen die Kunst des Fragenstellens – Coyotementoring. Sie erfahren, wie Frieden und Harmonie in einer Gruppe möglich sind und lernen Techniken kennen, um Konflikte zu lösen. So entsteht eine Kultur der gewaltfreien Kommunikation.

Die meisten Fragen ergeben sich bei Streifzügen durch die Natur, wenn wir mit wachsamen Augen unterwegs sind. Sie lernen Zeichen an Bäumen und Sträuchern, Spuren im Gras und in der Erde zu sehen und zu deuten. Ohne die Bewohner dieser Umgebung je gesehen zu haben, wissen Sie dann viel mehr über sie, als wenn das Tier für Sekunden vorbei gehuscht wäre.

Sie lernen an diesem Wochenende einiges über Säugetiere und tauchen in die Kunst des Fährtenlesens (Tracking) ein. Es werden die Grundlagen vermittelt, Tierspuren zu deuten. In bestimmten Fällen ist es dann sogar möglich, Rückschlüsse auf die Geschwindigkeit, mit der das Tier unterwegs war, zu ziehen. Die faszinierende Detektivarbeit kann so weit gehen, dass Sie sagen können, ob es sich um ein Männchen und Weibchen handelte, ohne das Tier selbst gesehen zu haben.

Dieser Kurs ist für Lehrer, Erzieher, Eltern, Führungskräfte eine enorme Bereicherung, weil Sie eine andere Methode des Umgangs erfahren. Sie macht Freude und ist effektiv.


Lade Karte ...

Datum, Uhrzeit
21.09.2018 - 23.09.2018
17:00 - 16:00

Ort
Wildniscamp am Jenbach

Wildnisschule(n) und Veranstaltungstyp