Philosophie

Wir sind  eine Gruppe von Wildnislehrern und Wildnispädagogen, die sich zusammengeschlossen haben, um ihre gemeinsame Vision aus dieser Gemeinschaft heraus besser verwirklichen zu können. Die Vision, Menschen zu ermöglichen, in die natürliche Umwelt eintauchen zu können, die Verbindung zu spüren, die nie abgerissen war und nur darauf wartet erneuert zu werden.

DanielSamUBergSoUDas geht weit über reines Survival-Training hinaus. Es geht darum die komplexen Zusammenhänge zu erspüren, sich wieder heimisch und verbunden zu fühlen, die Schönheit überall um uns herum wieder wahrzunehmen. Unsere auf das höchste entwickelten Sinne zu reaktivieren und wieder zu trainieren – ihr volles Potential zu entfalten und letztendlich dadurch und durch die Erneuerung der Verbindung zu der uns umgebenden Welt, die Verbindung zu unserem Innersten wieder zu erleben. Die Verbindung zu unserem Innersten und die Verbindung zur Welt um ins herum, sind unserer Meinung nach untrennbar miteinander verbunden.

Wir wollen nicht den Strom abstellen und die Autos abschaffen, sondern den Menschen die Kompetenz zurückgeben, zu erkennen wie es mit der Natur steht und wie geholfen werden kann. Wer kann heutzutage noch sagen, wie ein gesunder, nachhaltiger Wald aussieht, was Zweitwuchs bedeutet, was eine Pflanzengemeinschaft ist, warum sich Rosengewächse vorzugsweise entlang von Zäunen fortpflanzen…  Dieses Verständnis ist aber wichtig, wenn wir es schaffen wollen, uns wieder als ein Teil der Natur zu begreifen und nicht wie ein Fremdkörper, wenn wir es schaffen wollen für unsere Kinder, Enkel, Urenkel usw. eine schöne und gute Welt zu hinterlassen.

Tom Brown

Das Wissen, das bei unseren Kursen erfahren werden kann, basiert auf den Lehren von Stalking Wolf, einem Lipan Apache, der über siebzig Jahre das Wissen aller Völker und Religionen studierte, den universellen roten Faden extrahierte, der sich durch alle Lehren zog und dieses Wissen weitergab an nur zwei Schüler. Diese Schüler waren zwei Kinder namens Tom und Rick. Sie bekamen den Auftrag, dieses Wissen weiterzugeben und dafür zu sorgen das es nicht ausstirbt, weil seiner Meinung nach von diesem Wissen das überleben der Menschheit abhing. Stalking Wolf starb und Rick kam bei einem Verkehrsunfall ums Leben, aber Tom Brown ist heute Leiter der legendären Trackerschool und tausende von Menschen besuchen alljährlich seine Kurse.

Der zweite Quell unserer Inspiration ist Jon Young, der von Stalking Wolf prophezeite erste Schüler von Tom Brown. Jon ist Gründer der nicht weniger bekannten Wilderness Awareness School und setzt Stalking Wolfs Recherchen fort, indem der weiterhin in allen erdenklichen Kulturen, von Hawai, über Afrika, Europa, Asien usw. nach möglicherweise fehlenden Bruchstücken sucht.

IngweIhm zur Seite stand, der zu unsrem größten Bedauern Ende 2005 im Alter von 91 Jahren verstorbene, M. Norman Powell, genannt „Ingwe“, was in der Sprache der Akamba, der Leopard bedeutet. 1914 als Brite in Süd Afrika gebohren,  verbrachte er seine Kindheit mit dem Akamba, im afrikanischen Busch und ist später von ihnen als Familienmitglied und Krieger adoptiert worden. 1981 ging er in die USA, wo er Jon Young traf, sein neuer Mentor wurde, mit ihm die Wilderness Awareness School gründete und tausende von Kindern durch seine Lehren verzauberte. Er war ihnen eine hell lodernde Fackel in der Dunkelheit – nun ist er ein strahlender Stern am Firmament.

Da wären auch noch Paul Raphael (Odawa), Jake & Judy Swamp (Haudenausaunee), Mala Spotted Eagle (Nanish Shonti), Sky Young Sparrow (Nanish Shonti), Manitonquat „Medicine Story“ (USA), Kalani Souza (Hawaii) die Kalahari Bushmen (Südafrika)…

Die Liste aller Weisen, deren Lehren uns oder unseren Lehrern Inspiration waren und zum Teil heute noch sind, ist endlos und reicht bis in die Zeit der Altvorderen. Was sie alle eint, ist die Liebe zur Schöpfung und das Leben im Einklang mit ihr.

All diesen weisen Lehrern fühlen wir uns zutiefst verbunden und widmen Ihnen, in Dankbarkeit über alles was wir von Ihnen lernen durften, unsere Arbeit.

Damit leisten wir unseren Beitrag dazu, unseren Nachkommen diesen wundervollen Planeten Erde ein Stück besser zu hinterlassen, als wir ihn vorgefunden haben.