Freiheit

…das ist das Motto des diesjährigen Frühlingsfestes vom 5. bis 7. April im Eulennest bei Hilgen, Pfaffing.

„Und alle, die von Freiheit träumen, dürfen Freiheit nicht versäumen“ sang in den 80ern Marius Müller-Westernhagen. Ob er damals damit auch meinte, dass derjenige, der Freiheit erlangen möchte, auch etwas dafür tun muss? Verbindlich sein, sich selbst gegenüber zum Beispiel?

Wie dem auch sei. Freiheit mag sich für jeden von uns auch immer ein wenig anders darstellen. Für mich bedeutet Freiheit in erster Linie, frei entscheiden zu können und das aus der größtmöglichen seelischen, geistigen und körperlichen Ganzheit heraus, möglichst ohne Abhängigkeiten und Zweifel am Selbst oder der Richtigkeit des Tuns.

Freiheit bedeutet aber auch, einmal entschieden, den eingeschlagenen Weg tatsächlich zu beschreiten und genau dafür frei und stark zu sein, um auf Kurs zu bleiben, wenn es doch einmal stürmisch werden sollte.

Freiheit darf aber genauso Spaß machen und es gibt nicht einen Grund, dass Freiheit nur für den Einzelnen da ist! Das Ablegen „alter Kleider“, das Frei-machen, genau darum geht es an diesem Wochenende, in Heilseminaren, Workshops, Schwitzhütten, Wildniskursen, Tanzzeremonien, …einer Hochzeit… und vielem mehr – und die Freiheit kann kommen!

Am Freitag wird das Wochenende mit einer Zeremonie eröffnet. Außerdem erwartet die Teilnehmer ein Frauenkreis, eine Männerschwitzhütte und Workshops für Männer. Wer will, hat natürlich auch einfach nur Zeit zum Sein bei Musik am Feuer. Am Samstag beginnen die Heilseminare, die sich über ganz verschiedene Wege der körperlichen Ganz- und Freiheit widmen: schamanische Extraktionsarbeit für körperliche Gesundheit, Schamanische Traumarbeit, Schwitzhütte für Freiheit und Heilung, Märchen für Kinder und Erwachsene. Kinder und Jugendliche können außerdem an einem Wildnisworkshop teilnehmen oder unter dem Motto „Rehohren, Fuchsgang und Eulenaugen“  Spiele und Übungen rund um unsere Wahrnehmung erleben. Auch für die Erwachsenen gibt es selbstverständlich Angebote und Möglichkeiten zur Rückverbindung an die Natur.

Mit einer naturspirituellen Hochzeitszeremonie erreicht das Fest am Sonntag seinen Höhepunkt. Das zweitägige Heilseminar findet mit einem Kreis der Heilung und Einzelterminen in Heilarbeit sein Ende, während die Kinder aufgefordert sind, beim „Zündeln – Schnitzen – Funken schlagen!“ alles rund ums Feuer zu erfahren. Das Wochenende klingt am frühen Sonntagnachmittag mit einer Abschlusszeremonie aus.

 

Eintrittspreise/ Energieausgleich:

Erwachsene: 98.- Euro für das gesamte Wochenende incl. Workshops, Seminaren, Schwitzhütten und Vollverpflegung

Kinder von 4 bis 12 Jahre 30.- Euro, Jugendliche bis 16 Jahre 58.- Euro

Erwachsene: 60.- Euro für das gesamte Wochenende incl. Workshops, Seminaren, ohne Vollverpflegung

Kinder 4 bis 12 Jahre 10.- Euro, Jugendliche bis 16 Jahre 20.- Euro

Achtung: Bei Überweisung bis 1. April wird ein Rabatt von 5.- Euro pro Person gewährt. Eine Anmeldung bis spätestens Mittwoch, 3. April ist in jedem Fall erforderlich!

Anmeldung bitte nur über: Katja Leinauer, anmeldung-fest-kepplinger@gmx.de

Verpflegung: Unter dem Motto „Wir feiern die Fülle des Frühlings“ bietet die Gärtnerei Barfuss Vollverpflegung an: zweimal Frühstück, zweimal Mittagessen, zweimal Abendessen, mit Snacks, Obst, Kuchen und Süßes zwischen den Malzeiten. Selbstverständlich biologisch, lecker und reichlich incl. Getränken zum Preis von 38.- Euro für Erwachsene und 20.- Euro für Kinder  bis 12 Jahre

Unterkunft: Übernachtung im eigenen Zelt/Tarp oder in Hotels und Pensionen in der näheren Umgebung, Hotelinfo: www.pfaffing.de  unter: Gast in Pfaffing

Parkplätze: Auf der linken Seite der Zufahrtsstraße, bitte nicht direkt am Gelände parken.

Anfahrt: von München, Wasserburg, Traunstein auf die B304 nach Pfaffing abbiegen,
bei Edeka im Ort rechts abbiegen, von da ab ausgeschildert. Von Rosenheim über die B15 bis Lengdorf, über Rott nach Pfaffing, hinter Edeka links abbiegen.

Drogen und Alkohol: Wir bitten aus Gründen der Rücksichtnahme auf Alkohol und Drogen zu verzichten.

Give away: In der Tradition der Indianer fließt die Energie im Kreis und kommt mehrfach zu einem zurück. Wer wenig gibt, bekommt wenig, wer großzügig ist, wird auch die Fülle spüren. Das ist ein universelles Gesetz. Diese Zeit JETZT zeigt, wo wir hinkommen, wenn wir an der Materie festhalten. Die Lehre von Herzen zu geben, kann eine viel tiefere Botschaft haben, als die Hitze in der Schwitzhütte. Der Schlüssel ist das Vertrauen in die Schöpfung und darauf, dass für uns gesorgt ist. Dann können wir großzügig und frei von Ängsten sein.

Weitere Informationen: www.joerg-udo-kepplinger.de