Messgerät Apfelbaum

Die Apfelblüte ist für Wissenschaftler ein deutliches Zeichen für den Frühling. In den vergangenen 30 Jahren hat sie sich um sechs bis zehn Tage nach vorn verschoben.

Egal welches Datum der Kalender anzeigt: Wenn die Apfelbäume blühen, hat der Frühling endgültig Einzug gehalten. Einige Wissenschaftler benutzen die Apfelbäume deshalb als „Messgeräte“, um den Beginn des Frühlings zu erkennen und so über mehrere Jahre hinweg mögliche Schwankungen oder Veränderungen im Klima festzustellen. Wissenschaftliche Studien zeigen, dass sich der durchschnittliche Blühbeginn in den vergangenen 30 Jahren je nach Region um 6 bis 10 Tage im Kalender nach vorne verschoben hat.

Und noch einer weiteren spannenden Frage gehen die Forscher nach: Wie schnell ist der Frühling? Denn die Apfelbäume blühen nicht überall in Europa gleichzeitig. Durchschnittlich 80 Tage liegen zwischen der ersten Apfelblüte im März in Südspanien und den letzten blühenden Bäumen Anfang Mai in Skandinavien. Wie eine La-Ola-Welle läuft sie über den Kontinent. Je nach

Witterung wandert die Apfelblüte und mit ihr der Frühling mit unterschiedlichen Geschwindigkeiten gen Norden: In kühlen Jahren kommt sie nur etwa 30 Kilometer pro Tag voran, in warmen Jahren mit rund 90 Tageskilometern ist sie fast dreimal so schnell unterwegs. Da Apfelbäume sehr geeignete „Messgeräte“ für den Klimawandel sind, steigt mit jedem weiteren Beobachtungsjahr die Chance, in den Verlaufsdaten der Apfelblüte Spuren des Klimawandels zu finden. Wird das Klima wärmer, sollten die Bäume über die Jahre hinweg immer früher blühen.

Die Redaktion der SWR-Sendung „Planet Wissen“ will nun herausfinden, ob sich der Trend auch innerhalb von Deutschland beobachten lässt. Im Rahmen ihrer Aktion „Apfelblütenland“ fordert sie die Zuschauer nun schon in der achten Saison dazu auf, die ersten blühenden Apfelbäume in ihrer Region zu melden. In den ersten sieben Jahren kamen so über 22.000 Meldungen zusammen. Die Auswertung der Daten erfolgt durch Wissenschaftler der Universität Freiburg. Auf der Homepage von „Planet Wissen“ (www.planet-wissen.de) kann man das Voranschreiten der Blüte auf einer großen Karte mitverfolgen. Dort gibt es auch weitere Informationen zur Aktion „Apfelblütenland“ sowie ein Teilnahme-Formular.