Unser Wasser ist keine Ware!

Wasser ist die Grundlage des Lebens. Dennoch haben mehr als eine Milliarde Menschen auf der Erde keinen Zugang zu sauberem Trinkwasser. Bisher kennen wir dieses Problem vor allem aus Afrika. Doch nun könnte es auch Europa treffen!

Die EU möchte den Markt öffnen für eine Privatisierung der Wasserrechte. In Portugal wurden die Städte und Gemeinden bereits dazu gezwungen, ihr Wasser an private Unternehmen zu verkaufen. Der Preis von Trinkwasser hat sich dort in den vergangenen Jahren um mehr als das vierfache erhöht. Zugleich verliert das Wasser an Qualität, da die Großkonzerne keine Notwendigkeit mehr darin sehen, defekte Leitungen kostspielig zu reparieren, wie ein Beitrag der Fernseh-Sendung Monitor zeigt (siehe Link unten). Als nächstes droht Griechenland ein ähnliches Schicksal.

Privatisierung bedeutet: Der Wasserpreis kann zukünftig vom Börsenkurs abhängen, Wasser könnte ein Exportschlager werden, die Qualität wird nicht mehr nach gängigen Richtlinien bestimmt, Großkonzerne kontrollieren, wenn’s drauf ankommt. Eine europaweite Bürgerinitiative versucht nun, die EU von ihrem Vorhaben abzubringen. Bis Mitte Januar werden 100.000 Stimmen benötigt, damit die EU sich zur Privatisierung des Wasserrechts erklären muss.

Link zum Fernsehbeitrag:

www.wdr.de/tv/monitor/sendungen/2012/1213/wasser.php5

Link zur Unterschriftenaktion:

www.right2water.eu/de